top of page

Selbstvertrauen und Handlungsschnelligkeit ein zentraler Erfolgsfaktor

Meine Erfahrung in der Arbeit mit jungen Spieler zeigt, dass ein gesundes Maß an Selbstvertrauen ein zentraler , aber meist vernachlässigter Baustein in der Ausbildung, Entwicklung und Förderung eines jungen Spielers ist.


In diesem Rückblick möchte ich kurz und knapp meine Einschätzung über die Saison von Matteo Weber darstellen. Weiters wird die Entwicklung von Matteo analysiert und interpretiert. Zusätzlich mochte ich am Beispiel von Matteos Rückblick aufzeigen wie wichtig das richtige Maß an Selbstvertrauen für die Leistung und Entwicklung eines jungen Spielers ist.


Matteo ist Kapitän der U13 beim SV Telfs. Er erzielte in 10 Spielen 13 Tore und war eine wichtige Stütze seiner Mannschaft. Matteo konnte in dieser Saison seine Stärken in der Spielübersicht und vor allem in der Handlungsschnelligkeit noch besser auf den Platz bringen. Zudem konnte er seinen Torabschluss durch gezieltes Training deutlich verbessern.


Ein Schlüssel der zu einer positiven Entwicklung eines Spielers führt ist seine starke Persönlichkeit mit einem hohen Maß an Verantwortungsbewusstsein sowie einem guten Niveau an Selbstvertrauen. Ein gutes Vertrauen in die eigenen Fähigkeiten führt zu einer hohen Überzeugung in den Aktionen und einer überdurchschnittlichen Handlungsschnelligkeit. Das konnte man diese Saison bei Matteo deutlich beobachten, in seiner Persönlichkeitsentwicklung hat er einen großen Schritt vorwärts gemacht, was ihm auch auf dem Platz oft einen Vorteil gegenüber seinen Altersgleichen verschafft hat.


Leider wird in der Entwicklung junger Spieler das aufbauen und erhalten eines Selbstvertrauens stark vernachlässigt bis hin zu vollständig ignoriert. Dabei gibt es neben den persönlichen Veranlagungen und der persönlichen Erfahrungen (Erfolge, Misserfolge, ...) viele Einflüsse im Umfeld eines Sportlers die einen hohen Einfluss auf das Selbstvertrauen eines Spielers haben. Gerade bei jungen Spielern, haben die zuletzt genannten Faktoren einen einen weitaus größeren Einfluss als das bei gestandenen Spielern der Fall ist.


Wir versuchen über die richtige Übungsauswahl (überfordern, unterfordern), eine bewusste Gestaltung des Trainingsablaufs, ehrliche und wertschätzende Kommunikation sowie das Fördern einer realistischen Eigenwahrnehmung einen positiven Einfluss auf die Persönlichkeitsentwicklung sowie das Selbstvertrauen eines jungen Spielers zu nehmen.




Mit sportlichen Grüßen

Euer Goran Milutinovic




109 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen
bottom of page